Duisburger Popkantor veröffentlicht Lied zur neuen Jahreslosung und lädt zum Mitsingen ein

Daniel Drückes schreibt seit 2018 zu jeder neuen Jahreslosung einen gedankenreichen Text und eine harmonische Melodie, die beide zusammen durch die nächsten zwölf Monate begleiten. Für die Ausgabe 2024 war für den Musiker neben dem aktuellen Bibelspruch auch ein Glückskeks und dessen Textbotschaft die große Inspiration: „Wo immer du hingehst, geh mit deinem ganzen Herzen“ hieß es auf dem kleinen Zettel. Die Sängerin und beste Freundin Christine Gladbach überreichte ihm das Fundstück als Anregung. So hat der Kantor für Popularmusik und Koordinator für Kirchenmusik im Evangelischen Kirchenkreis Duisburg mit „Alles, was wir tun“ zu ansprechenden Worten gefunden, in denen ganz persönliche Gedanken und Gefühle zur Jahreslosung eingeflossen sind: „Für mich sind Akzeptanz, Toleranz und Nächstenliebe sehr wichtige Eigenschaften. Das habe ich versucht, in dem Text umzusetzen“ sagt der 37-jährige. Die große Lebensfreude ist in seinem Text und in der von ihm komponierten Melodie ebenfalls zu hören, denn Daniel Drückes und Sängerin Christine Gladbach beweisen sie in jedem Takt der Aufnahme.

In das Lied hinein hören können Musikfreunde auf dem gleichnamigen Youtube-Kanal „Daniel Drückes“ (https://youtu.be/2ogdUJskucA). Im Video werden die Texte zum Mitlesen eingeblendet, sodass gerne vor Fernseher, Monitor oder sonstigen Displays aus vollem Halse mitgesungen werden kann. Dazu laden Daniel Drückes und Christine Gladbach herzlich und ausdrücklich ein.

Und wie im Vorjahr sind auch zum aktuellen Song zur Jahreslosung die Noten beim „Strube Verlag“ (www.strube.de) erschienen.

Zur Info: Jahreslosungen sind Bibelstellen, die Zuversicht spenden und Christinnen und Christen mit Beginn des neuen Kirchenjahres Leitspruch für die nächsten zwölf Monate sein können. „Alles, was ihr tut, geschehe in Liebe“ sind Worte aus dem 1. Korinther-Brief (16,14), sie sind zur aktuellen Jahreslosung geworden.

Das Bild zeigt Christine Gladbach und Daniel Drückes bei der Aufnahme des Songs (Foto: Christine Gladbach).

 

  • 2.1.2024
  • Rolf Schotsch
  • Red