Ökumenischer Studientag Kirchenasyl

  • Rolf Schotsch
  • Rolf Schotsch

Was ist Kirchenasyl? Warum und wann ist es sinnvoll? Wie kann man Kirchenasyl gestalten? Um diese Fragen und den Austausch zum Thema geht es am Samstag, 29. Juni 2024 von 10 bis 16h in der Kulturkirche Liebfrauen König-Heinrich-Platz 3, 47051 Duisburg, beim „Ökumenischen Studientag Kirchenasyl“.

Die Teilnahme ist kostenfrei, Anmeldungen sind bis zum 24.06.2024 bei reiner.siebert@ekir.de möglich.

Detailliertes Tagungsprogramm und mehr Infos gibt es im Flyer (s. auch als Download unten auf dieser Seite):

Dort heißt es auch:

<<Vor 75 Jahren wurde das Grundrecht auf Asyl ins Grundgesetz aufgenommen — eine Lehre aus der NS-Diktatur und dem Schicksal vieler Verfolgter. Sie verloren ihr Leben, weil kein Land sie aufnehmen wollte. Auch heute erleiden Menschen überall auf der Welt Verfolgung und ihr Leben ist bedroht. Deshalb machen sich einige von ihnen auf, in Europa und Deutschland Schutz zu suchen.

Warum aber braucht es neben dem Grundrecht auf Asyl und der Genfer Flüchtlingskonvention ein Kirchenasyl? Die Antwort ist einfach: Um Menschen zu schützen, deren Existenz durch Entscheidungen der Behörden bedroht wird. Kirchenasyl gibt in begründeten Einzelfällen eine Bedenkzeit, um der Situation der Geflüchteten gerecht zu werden. Es ist kein Widerspruch zu den gesetzlichen Regelungen, sondern ein bewährtes Mittel in Härtefällen.

Das Recht der Geflüchteten ist immer wieder neu bestimmt und begrenzt worden — zuletzt in dem Beschluss der EU zum „Gemeinsamen Europäischen Asylsystem“. Die Lage der Geflüchteten ist dadurch nicht besser geworden. Deshalb ist das Kirchenasyl weiterhin notwendig!

Der Studientag soll allen am Thema Interessierten Informationen geben, warum und in welchen Fällen Kirchenasyl gewährt werden sollte. Weiterhin werden die damit verbundenen rechtlichen und organisatorischen Fragen angesprochen, um die Entscheidung für ein Kirchenasyl auf solide Füße zu stellen. Erfahrungsberichte aus Gemeinden und von Geflüchteten konkretisieren diese Informationen.

Wir wollen mit diesem Studientag Gemeinden und Interessierte ermutigen, das Thema Kirchenasyl offen und informiert anzugehen.>>

Veranstalter des Studientags:
Evangelischer Kirchenkreis Duisburg
Referat für interreligiösen und interkulturellen Dialog
Am Burgacker 14-16, 47057 Duisburg

Der Evangelische Kirchenkreis Duisburg hat auf seiner Synode im Sommer 2023 beschlossen, ein „Netzwerk Kirchenasyl“ aufzubauen. Dazu dient auch dieser Studientag. Eingeladen sind alle Interessierten am Thema aus Gemeinden oder Einzelpersonen.

Zusatzinfos:

„Die Aufnahme von Schutzsuchenden im Kirchenasyl ist ein letzter Ausweg, um Gefahren für Leib und Leben abzuwenden. In Anerkennung des Rechtsstaates setzen die Kirchen sich dafür ein, dass staatliche Entscheidungen überprüft werden, wenn unzumutbare Härten für die betroffenen Menschen zu erwarten sind.“ (Migration menschenwürdig gestalten — Gemeinsames Wort der Deutschen Bischofskonferenz und des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland

Die Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland dankt im Januar 2024 allen Kirchengemeinden und Kirchenkreisen, die mit viel Engagement Kirchenasyl gewähren und so eine besondere Verantwortung für den Schutz von Geflüchteten übernehmen. Sie ermutigt, auch unter schwieriger werdenden gesellschaftlichen Rahmenbedingungen weiterhin in einzelnen humanitären Notfällen Kirchenasyl zu gewähren. Sie bittet alle Kirchengemeinden, sich mit der Frage von Kirchenasylen zu beschäftigen und die Möglichkeit in Einzelfällen Kirchenasyl zu gewähren zu prüfen. Sie bittet die Kirchenkreise, kirchenasylgewährende Gemeinden bei der Durchführung von Kirchenasylen zu unterstützen.